m_links_99_99m_rechts_99_99
kopf_05_00









KONTAKT:
Gemeinde Edelsfeld
Tel. +49 (0)9665/9133-0
Fax. +49 (0)9665/9133-22
Mail: gemeinde@edelsfeld.de

Hutza göih...

Früher……..da erzählten die „Alten“ und die Jungen hörten zu. Sei es in der Familie oder in den geselligen Zusammenkünften, man besuchte sich gegenseitig.
"Hutza göih" (andernorts: Sitzweil) hieß dieser einstmals weitverbreitete Brauch, Abende gemeinsam mit Musik, Plaudereien, Handarbeiten und auch Spielen zu verbringen.

Heutzutage gibt es oft keine älteren Menschen mehr in den Familien – die Tradition des Erzählens ist brüchig geworden oder sogar abgerissen.
Oftmals ersetzen Fernseher oder Computer das familiäre Miteinander. Aus diesem Grund haben wir uns entschlossen, für Sie eine Art „virtuelle Hutzastu´m“ zu schaffen.

Zu Wort kommen Bürger der Gemeinde oder Menschen, die mit der Gemeinde verbunden sind oder waren. Die Erzählungen sind überwiegend im örtlichen Dialekt gehalten – einige Ausdrücke dürften junge Gemeindebürger schon gar nicht mehr kennen. Die Aufnahmen sind Zeitzeugnisse, veröffentlicht mit Erlaubnis der Erzähler. Die Themenpalette reicht von früherer Geselligkeit, der harten Arbeitswelt bis hin zu den schwierigen Zeiten des zweiten Weltkrieges.

Allen, die es anhören wollen, erzählt z.B. der Weißenberger Altbürgermeister Hagerer (Jahrgang 1920) von seinen Kriegserlebnissen in Rußland und seiner bewegenden glücklichen Heimkehr. Der Sigraser Wirt Adolf Ottmann gibt einen Einblick in frühere Schlachtgewohnheiten und die Üllermama (Kuni Ehras) aus Edelsfeld schildert eindrucksvoll das harte Leben der Frauen vor und nach dem zweiten Weltkrieg.
Erlebnisse wie der Brand in Edelsfeld am letzten Kriegstag 1945 werden ebenso geschildert wie lustige Wirtshauserlebnisse.
Fotos und Beschreibungen von Orchideen unserer Heimat stammen von Ernst Pickel aus Schnellersdorf.

Von Zeit zu Zeit werden neue Aufnahmen dazu kommen. Anregungen nimmt die Gemeinde Edelsfeld oder auch Evi Strehl gerne entgegen (Evi.Strehl@googlemail.com).

  ...Wöis fröihas woar - Teil 1

...Wöis fröihas woar - Teil 2

...Pflanzen unserer Heimat



Evi Strehl ist 1958 in Eberhardsbühl (damals Gemeinde Weißenberg) geboren und aufgewachsen in Edelsfeld (jetzt zweiter Wohnsitz).

Nach ihrer Musikausbildung wirkte sie in verschiedenen Musik- und Gesangsgruppen mit (Weißenberger Moila, Birgländer Moila), später gründete
sie selbst etliche Musik und Gesangsgruppen. Von 1991 bis 2003 war sie ehrenamtliche Heimatpflegerin für Volksmusik, Bräuche, Mundart, Tracht und Kirwan im Landkreis Amberg-Sulzbach.

Seit 2004 arbeitet Evi Strehl beim Bayerischen Rundfunk in München, mittlerweile als Redakteurin und Moderatorin beim neuen Volksmusik-Digitalsender "BR Heimat" (www.br-heimat.de).

In ihrer Live-Sendung "SERVUS" begrüßt sie jeden Freitag von 16-18 Uhr Studiogäste aus Ober- und Niederbayern, der Oberpfalz und Schwaben.

Bereits seit 1978 ist sie in ihrer Freizeit mit dem Mikrofon unterwegs und befragt ältere Menschen über ihr Leben. Eine Auswahl von „Gewährspersonen“ aus der Gemeinde Edelsfeld kommen in Folge zu Wort.
  evi_strehl2
Evi Strehl - BR Heimat

 

 

Zur Seite ...Wöis fröihas woar - Teil 1